„Wir retten die Kastanien“ - Kita-Kinder in Freiburg packen mit an

Freiburg , den 27.09.2017 | Kitakinder der concept maternel gGmbH und des BBS Familienservice beteiligen sich an Freiburgs Laubsammelaktion zum Schutz der Kastanien vor der Miniermotte

Die Kastanienminiermotte ist ein Schädling, der das Laub der Kastanien befällt und damit die Bäume schwächt. Unter dem Motto „Freiburg packt an“ ruft die Stadt Freiburg ihre Bürger seit September zu regelmäßigen Laubsammelaktionen auf.

In vielen Einrichtungen der concept maternel gGmbh und des BBS Familienservice stehen in den Außenspielbereichen der Kitas wunderschöne Kastanienbäume. Im Sommer spenden sie Schatten und sorgen im Herbst für reiche Ernte, verbunden mit vielen spannenden Bastelaktionen.

„Den Kindern zu vermitteln, dass ihr Einsatz zum Schutz der Kastanien ein wertvoller Beitrag zur Erhaltung der Bäume ist, war Ziel unseres gemeinsamen Kitaprojekts im September“, so berichtet Irini Ekschmitt, die Kitaleiterin der Kita Piccolino in Freiburg Herdern.

Zusammen mit den ErzieherInnen rechten die Kleinen mit großem Engagement das Kastanienlaub und packten es in die von der Stadt dafür bereit gestellten Laubsäcke. Viele schöne Kastanien wanderten dabei noch in die Jackentaschen. „So können die Kinder hautnah erleben“, betont Kiga-Leiterin Irini Ekschmitt, „wie wichtig eine intakte Natur für ihren Alltag ist.

Im Rahmen der Vorschulbildung vermitteln wie ihnen lebensnahe Lernwelten, die sie nicht nur theoretisch, sondern auch durch ihr praktisches Mitwirken verinnerlichen. „Bildung von Anfang an“ ist ein wesentlicher Bestandteil des Kita-Konzeptes.

Kita- und Schulkinder gestalten mehr als 250 Elefanten für PLAN Hilfsprojekte in Ghana

Freiburg am So, den 25. Juni 2017: Große Spendenaktion der concept maternel gGmbH und Kopernikus Grundschule zum AFRIKAFEST auf dem Mundenhof

Lebensfrohes Afrika-Feeling mitten in Freiburg beim Afrikafest der PLAN Aktionsgruppe Freiburg fand auf dem Gelände des Mundenhofs statt. Afrikanische Rhythmen, leckere Landes-Spezialitäten und jede Menge originelle Aktionen verzauberten kleine und große Besucher.

Bereits seit einigen Jahren beteiligen sich die Kinder und Eltern der 10 concept maternel Kitas und der Kopernikus Grundschule an der mit dem Afrikafest verbundene Spendenaktion der Plan Aktiongruppe Freiburg. Diesmal wurden als Kreativprojekt in den Einrichtung und Vorbereitung auf das Fest postkartengroße Elefanten beklebt, bemalt und beschriftet. Das Ergebnis der bunten Kollagen konnte während der Veranstaltung bestaunt werden.

Pro Elefant mit einem Euro Spendengeld kamen insgesamt 400 Euro zusammen. Frau Gisela Weidemann, die Geschäftsführerin der concept maternel gGmbH, übergab den Spendenscheck offiziell an die Organisatoren der Aktionsgruppe Plan. Das Geld wird Wasserprojekte für Schulen und Gemeinden in Ghana fördern. Weitere Einnahmen für den guten Zweck kamen durch die rege Teilnahme von Kindern und Eltern am Aktionsprogramm des Standes zusammen. Hier konnten die Kleinen lustige Elefantenbuttons designen, geschminkt werden oder sogar ihren eigenen StringArt-Elefanten hämmern, um ihn mit buntem Garn zu einem schönen 3-D-Wandbild zu machen.

Ein besonderes Highlight für das Standteam der concept maternel und Kopernikus Grundschule war der Besuch des Freiburger Fußballstars Karim Guédé mit gemeinsamem Fotoshooting.

Erfolgreiche Teilnahme am 24-Stunden-Lauf Freiburg

444 Runden in 24 Stunden läuft die concept maternel gGmbH und die Kopernikus Grundschule für Kinderrechte

Freiburg, 2. Juli 2017 | Mit einem gemeinsamen Team von insgesamt 25 Läufern traten die Kitas der concept maternel und die Kopernikus Grundschule bei stürmischem Regenwetter auf der Startbahn des Seeparkstadions an, um für einen guten Zweck 24 Stunden möglichst viele Runden zu erlaufen.

Die Staffel bestand aus begeisterten Eltern, Kinder, Lehrerinnen, Erzieherinnen und Mitarbeitern des Verwaltungsteams. Alle TeilnehmerInnen haben das gemeinsame Event und die Stimmung im Stadion trotz der Strapazen und teilweise ungemütlichen Witterungsverhältnisse genossen. Ein besonderes Erlebnis war die begeisterte Teilnahme der Kinder im Team, wobei die Kleinsten natürlich im Wagen mitfahren durften.

Im vom Sturm gebeutelten „Basislager-Zelt“ an der Tartanbahn konnte das Team „Kitas und Schule“ sich mit selbstgebackenem Kuchen und Getränken für die körperliche Herausforderung stärken. Von hier aus wurde auch kräftig angefeuert und für tapfere Laufleistungen gelobt. So manchen packte der Sportsgeist des Wettbewerbs und mutige Absichtserklärungen bezüglich künftiger körperlicher Betätigung machten neben dem Staffelstab die schnelle Runde.

Dank der einschlägigen Marathonerfahrung des einen oder anderen Papas konnte dann letztendlich ein durchaus passables Rundenergebnis erzielt werden. Bis vor Einbruch der Nacht, in der leider nicht gelaufen werden konnte, lag das Team auf Platz 26 von 39. Ganz zufällig kam die Staffel im Ziel dann genau auf 444 Runden mit insgesamt 177km Wegstrecke. Eine Schnapszahl, die auch dem Veranstalter im Gedächtnis geblieben ist.

Der Dank gilt allen Aktiven, die mitgelaufen sind, dieses Event möglich gemacht, zugunsten der Kinderrechte gespendet und den Spaß am Sport als Vorbild für ihre Kinder weitergeben haben.

Nistkastenaktion mit Vogelspezialisten in der Kita am Mühlbach Emmendingen


 

Die Kita am Mühlbach Emmendingen hat zusammen mit dem Vogelexperten Carsten Brinckmeier am 06. Februar erneut ein Naturprojekt mit den Kindern durchgeführt und Nistkästen für brütende Vögel aufgehängt.

Vögel gibt es allerorten, und Kinder sind von Natur aus an diesen Tieren interessiert. Allerdings ist es für die ganz Kleinen nicht immer einfach, Vögel auch aus der Nähe zu sehen.
Bei der Kita am Mühlbach wurde nun ein Versuch gestartet, Kindergartenkinder an Amsel, Rotschwanz, Meise und Zaunkönig heranzuführen. Dies ist innerhalb weniger Monate bereits das zweite Projekt, das mit dem ortsansässigen Naturexperten und Diplom-Biologen Carsten Brinckmeier realisiert werden konnte.


Als Einführung in die Thematik, bastelten die Kinder aus unterschiedlichsten Materialien „Phantasienester“. Diese verglichen sie im Anschluss mit echten Vogelnestern, die Carsten Brinckmeier zum Anschauen mitgebracht hatte. „Es geht dabei auch um das „Hineinfühlen“ in die Tiere unserer Heimat. Wie verstecken Vogeleltern ihre Kinder vor Gefahren? Wie kümmern sie sich um die Kleinen? Durch solche Fragen und anschließendes Erkunden und Tun wird Natur unmittelbar erfahrbar“, so der Biologe zum Projekt.


Nach der kreativen Arbeit wurde der letzte von zehn Vogelnistkästen auf dem naturreichen Gelände der Kita am Mühlbach aufgehängt. Wegen der vielen Naturflächen und einer schonenden Bewirtschaftung  gibt es viel Nahrung für die gefiederten Untermieter, wie Schmetterlingsraupen, Blattläuse und Spinnen.


Von nun an können die Kinder über den Zaun hinweg etliche Abschnitte im Leben eines Vogels miterleben: von der Balz und Partnerfindung, über Nestbau und Fütterung bis hin zum späteren Ausfliegen der Vögel im Frühling.


 „Herr Brinckmeier hat unseren Kindern wunderbar und anschaulich erklärt, auf was es beim Nistkastenbau ankommt und ihnen auf spielerische Weise die Vielfalt der Vogelwelt näher gebracht“, so Kindergartenleiterin Franziska Greiner.


Das Hausmeisterteam rund um Thomas Glaser, sorgt nun in Zukunft dafür, dass Wildstauden wie Königskerzen stehen bleiben, so dass auch im Winter genug Nahrung, z.B. für den Vogel des Jahres -  dem Stieglitz- vorhanden ist.
Der Geschäftsführer des freien Trägers concept maternel gGmbH, Peter Fild, war von der Fülle an wertvollen Informationen ebenso begeistert und begleitete die Kindergruppe und den Vogelexperten Brinckmeier bei der Aufstellung des Nistkastens.


Die Kita am Mühlbach wird auch in Zukunft von Carsten Brinckmeier regelmäßige  Beobachtungs- und Pflegetipps erhalten – ein wertvoller Beitrag für die Kinder – und für die Natur.